Asana Chakra Yoga

Yoga für das Kronenchakra

unlockedheart-yoga-chakra-asana11

Das Kronenchakra, oder auch Sahasrara genannt, sitzt oben in der Mitte des Kopfes und ist das oberste Chakra unseres Körpers.

Wenn man mit diesem Chakra energetisch arbeiten möchte, dann muss man das auf eine feinstofflichere Weise tun, da hier viele Themen wie Glaube, Einheitsbewusstsein und Empfangen der Botschaften ‚von oben‘ dazu gehören.

Aber es gibt auch hier Asanas mit denen man über den physischen Körper darauf einwirken kann.

 

Yoga für das Sahasrara Chakra

Alle Asanas, mit denen man den obersten Punkt des Kopfes stimuliert, sind hierfür wunderbar zu üben.

Asanas mit denen man bewusst das Kronenchakra aktivieren kann:

  1. Sirsasana – der Kopfstand (siehe Foto oben)
  2. Sasangasana – der Hase (siehe Foto unten. Gut auch für Einsteiger geeignet, die noch keinen Kopfstand üben möchten oder können)
  3. Salamba Sirsasana – Kopfstand-Variation
  4. Tadasana – der Berg
  5. Sukhasana – der Schneidersitz / Meditationssitz

chakra-yoga-sahasrara
unlockedheart-yoga-chakra-asana10

 

Von unten nach oben

Kopfkronenaktivierende Haltungen sowie Asanas, in denen man etwas länger meditieren und die Verbindung ‚von unten nach oben‘ herstellen kann sind perfekt, wenn man auf Sahasrara einwirken möchte.

Die Erdung beginnt hierbei ganz unten im Muladhara Chakra. Ist man hier nicht gefestigt genug, so kann die  Energie nicht ungehindert bis zum Kronenchakra fließen. Deshalb ist es wichtig mit allen Chakren zu arbeiten und auch bei der Arbeit mit den obersten Chakren die untersten nicht zu vergessen.

Meditation – ist ein hervorragender Weg um bewusst mit dem Kronenchakra zu arbeiten. Zum Beispiel nach einer Yogastunde, nach Savasana, noch einmal in den Schneidersitz kommen und noch ein paar weitere Minuten mit geschlossenen Augen den Eingebungen ‚von oben‘ lauschen. Vielleicht erscheinen Bilder in den Gedanken, vielleicht kann man Worte ‚hören‘. Manche von ihnen mögen unwichtig sein, aber hinter manch anderen versteckt sich vielleicht eine Botschaft. Der Moment direkt nach Savasana eignet sich sehr gut um tief in Meditation zu kommen, da der Körper ruhig uns entspannt ist, und der Geist vorbereitet.

Einheitsgedanke – Vielleicht entsteht beim Meditieren ja sogar manchmal das Gefühl von ‚Verbundensein‘ mit allem was ist. Das kann ein kurzer Moment sein, wie ein Aufleuchten, aber auch eine ganze Zeit lang anhalten. Das Kronenchakra ist dafür gemacht um dieses Gefühl zu erfahren. Es gibt keine Worte um es zu beschreiben, es ist mehr ein ‚Wissen‘, das von ganz tief innen kommt. Die Natur ist mit allem verbunden. Die Wurzeln von Bäumen ergeben ein großes Netzwerk. Wie sonst könnten alle Bäume ‚wissen‘, dass es jetzt Zeit zum Blätter fallen lassen ist? Die Natur hat ihr eigenes Bewusstsein, und alle Lebewesen, die sie bewohnen, mit ihr, denn wir sind ein Teil von der Natur. Durch das Kronenchakra ist es uns möglich dieses Gefühl von ‚Alles ist Eins‘ zu erfahren.

 

Dieser Post ist der letzte unserer ‚Mantras – Mudras –  und Yoga‘ – Chakren-Reihe, aber morgen gibt es nochmal eine kleine Übersicht als Zusammenfassung und für einen schnelleren Überblick für euch.

Alles Liebe und viel Spaß beim Üben, Meditieren und Visualisieren! :)
Elaine

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply