Asana Chakra Yoga

Yoga für das Stirnchakra

unlockedheart-yoga-chakra-asana09

Das Dritte Auge, oder auch Ajna-Chakra, ist ein bedeutendes Energiezentrum wenn es um unsere spirituelle Entwicklung geht.

Wie Isabelle euch bereits gestern darüber erzählt hat, ist das dritte Auge ein Energiezentrum, das wie alle anderen ‚trainiert‘ werden kann. Damit können dann auch Dinge auf feinstofflicherer Ebene wahrgenommen werden wie z.B. die Energien von anderen Menschen.

Es gibt zwar Asanas, mit denen man physisch das Stirnchakra ansprechen kann, dennoch sind ergänzend Meditation, Visualisierung, die Wirkung von Klängen, Farben und Mudras zu empfehlen, um den Prozess zu unterstützen. Denn je weiter man nach oben in der Chakrenreihenfolge geht, desto feinstofflicher und weniger physisch werden sie.

 

Yoga für das Ajna Chakra

Asanas bei denen die Stirn etwas berührt – den Boden oder andere Körperteile – sind z.B. gute Übungen für das Stirnchakra.

Asanas für das Dritte Auge:

  1. Uttanasana – die stehende Vorbeuge
  2. Balasana – die Stellung des Kindes (siehe Foto)
  3. Paschimottanasana – die sitzende Vorbeuge
  4. Anjali Mudra auf der Stirn – auf dem Rücken liegend, Beine aufgestellt, Knie fallen gegeneinander

chakra-yoga-ajna

Weitere Methoden

Drishti – das Sanskrit-Wort für ‚Sehen‘ oder ‚Blick‘. Hierbei werden beim Üben die Augen auf einen bestimmten Punkt fixiert (z.B. die Nasenspitze, die Hand, die Decke…) und der Blick wandert dabei nicht mehr ziellos herum. Dies hilft dabei den Fokus zu finden und zu halten, innerlich und äußerlich. Ebenso kann man seinen Blick nach innen richten und bewusst wahrnehmen, was in uns selbst schlummert und vorgeht.
Mithilfe vom Drishti kann man das Dritte Auge ebenfalls ersprüren und auch fokussieren.

Visualisierung – die bildliche Vorstellung vor seinem inneren Auge. Man nimmt dabei das sich Vorgestellte so deutlich wahr, sodass man es sogar fühlen, schmecken, riechen und hören kann. Es wird in den eigenen Gedanken ‚lebendig‘. Dies ist eine sehr kraftvolle Methode um gewünschte Ergebnisse zu erzielen, über die wir in naher Zukunft auf dem Blog noch ausführlicher berichten werden.

Leichtes Klopfen auf der Stirn – Dies ist eine sehr physische Methode um das Dritte Auge wahrnehmen zu können: hierbei schließt man die Augen und fängt an mit einem Finger an der Stelle zwischen und leicht über den Augenbrauen sanft auf die Stirn zu klopfen. Ein sanftes Kribbeln wird hier spürbar und es wird auch noch eine Weile anhalten, selbst nachdem man mit dem Klopfen aufgehört hat.

 

Morgen geht es mit dem obersten Kronenchakra weiter.

Alles Liebe!
Elaine

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply