Asana Chakra Yoga

Yoga für den Solar Plexus

unlockedheart-yoga-chakra-asana02

Hallo!

Der Solar Plexus, oder auch das Manipura-Chakra, hat seinen Sitz in der Körpermitte. Es wird auch als ‚Stadt der Juwelen‘ bezeichnet.

Das Element dieses Chakras ist feurig, denn wenn man die innere Mitte bewusst aktiviert ensteht viel Hitze im Körper, die sich in Form von Schwitzen äußert. Wenn man mit diesem Chakra arbeiten möchte empfiehlt es sich deshalb während der Yogapraxis nichts zu trinken, da man sonst das ‚Feuer löschen‘ würde, welches man mit den Übungen ja auflodern lassen möchte. Besser vorher oder nach der Yogastunde erst trinken.

Der Bauchnabel bleibt beim Üben immer sanft eingezogen – was aber nicht bedeutet, dass man den Atem anhalten soll. Man lässt die Muskeln arbeiten und den Atem dabei sanft und gleichmäßig weiterfließen.

 

Yoga für das Manipura Chakra

Grundsätzlich sind alle Asanas geeignet, welche die Bauchmusken beanspruchen und eine starke Körpermitte erfordern und fördern.

Asanas mit denen man bewusst das Sakralchakra aktivieren kann:

  1. Navasana – das Boot (siehe Fotos, in verschiedenen Varianten)
  2. Phalakasana – das Brett (entweder auf Händen oder auf den Unterarmen aufgestützt)
  3. Core-Übung – Knie zur Nasenspitze bringen und dreibeiniger Hund im Wechsel
  4. Vasisthasana – das seitliche Brett und seine Varianten
  5. Trikonasana – das Dreieck

chakra-yoga-manipura
unlockedheart-yoga-chakra-asana03

 

Die Körpermitte aktivieren

Core-Übungen sind oftmals unbeliebt bei Anfängern, wie ich häufig in meinen Yoga-Kursen festgestellt habe. Das liegt meist daran, dass die Kraft aus der Körpermitte anfangs noch fehlt, und deshalb Übungen, welche das Manipura-Chakra aktivieren, nicht so viel Spaß machen. Aber Kraft kann unglaublich schnell aufgebaut werden, und regelmäßiges Üben ist der Schlüssel dazu. Eine starke Körpermitte ist auch sehr wichtig für die meisten Yogaübungen, denn ohne Stabilität schwächelt die ganze Yogapraxis und Asanas können teilweise gar nicht richtig gausgeführt werden, weil man das Kraftdefizit zu Lasten von anderen Körperteilen kompensieren muss, was auf Dauer z.B. nicht gut für die Gelenke ist.

Kapalabhati – der Feueratem ist eine weitere Methode, wie man die Körpermitte gut aktivieren kann. In einem späteren Blogpost werde ich noch ausführlicher darauf eingehen wie das genau funktioniert. Aber alle, die den Feueratem bereits kennen, können diesen wunderbar z.B. als Warm-up vor einer Körpermitte-betonten Übungsstunde einsetzen um damit den Solarplexus zu stimulieren.

 

Alles Liebe und bleibt stark ;)
Elaine

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply