Chakra Meditation Mind Spirit

Sakralchakra Mantra und Mudra

Sacral Chakra Posture Mudra Unlocked Heart

Das Sakralchakra ist das zweite Hauptchakra und befindet sich im Körper auf Höhe des Kreuzbeins. Die Energie wird von vorne absorbiert und fließt demnach durch das Chakra nach hinten aus dem Körper heraus. Das Sakralchakra wird auch  Svādhisthāna  in Sanskrit genannt und wird mit der Lebenslust, Beziehungen, Antrieb, Sexualität und dem Leben im ‚Jetzt‘ in Verbindung gebracht.
Am bekanntesten ist es als ‚Sexualchakra‘, aber ein wichtiger anderer Aspekt ist, dass dieses Chakra direkt mit unserem Emotionen und deren Komplexität in Verbindung steht. Es ist das Zentrum der puren Kreation; nicht im künstlerischen, sondern im göttlichen, ‚Schöpfer‘ Sinne.

Das Sakralchakra ist verantwortlich für Dinge wie unsere sexuelle Identität, unsere Fähigkeit oder Unfähigkeit sich bei körperlicher, aber auch emotionaler Intimtät ‚gehen zu lassen‘. Es spielt eine große Rolle in unserer Kreativität und dem generellen Organisieren von Dingen. Ich finde Blockaden im Sakralchakra sind mit am schwierigsten zu ‚erkennen‘, da es für sehr intuitive Dinge, wie auch für sehr ursprüngliche Dinge wie Sexualität und dem Drang sich fortzupflanzen verantwortlich ist.

Wenn du eine sehr kreative Person bist und dir die Ideen einfach nur so ohne Anstrengung zufliegen zu scheinen, würdest du wohl denken dein Sakralchakra ist in guter Balance und du hättest keinen Grund es dir genauer anzusehen.
Stelle dir vor, deine Kreativität nimmt immer weiter zu, du lebst sie komplett aus, dein Kopf ist immer voll mit neuen Ideen und du planst in Gedanken ständig irgendetwas. Jetzt würdest du noch weniger daran denken, dass dein Sakralchakra aus der Balance geraten ist, nicht wahr? Aber hier könnte die Falle sein: Deine Kreativität (die energetisch im Sakralchakra zu ‚lokalisieren‘ ist) lenkt dich permanent davon ab ‚im Moment‘ zu leben. Also spielt ein ‚Thema‘ des zweiten (Sakral) Chakras einen anderen Aspekt des Chakras (‚im Moment leben‘) aus.

Ich hoffe dieses kleine Beispiel war hilfreich dabei zu verstehen, warum ich persönlich finde, dass es sehr schwer sein kann, das Sakralchakra richtig zu verstehen.

Die Symptome für ein Sakralchakra in Balance beziehungsweise aus der Balance können sein:

Ein Sakralchakra in Balance

Wenn dein Sakralchakra sehr ausbalanciert ist wirst du das Leben vollstens auskosten. Du wirst es lieben jeden Moment wirklich zu LEBEN und begegnest jedem Moment mit Ambition und Elan. Du wirst einen Hang zur Spontanität haben und es einfach ‚passieren lassen‘. Kreative Aufgaben und das Nutzen deiner Talente verstärkt deine Hingabe an den Strom des Lebens.

Ein Sakralchakra aus der Balance

Wenn dein Sakralchakra aus der Balance geraten ist fühlst du dich vielleicht unmotiviert und kannst das Leben nicht genießen. Auch die eigentlich tollen Momente, die es Wert wären sie zu lieben, kannst du nicht annehmen und sie fühlen sich entweder ‚leer‘ an, oder du traust dich gar nicht diese wirklich zu genießen, weil du denkst, sie sind ‚zu gut um wahr zu sein‘ (Glaubenssätze wie ‚Gerade geht es mir zu gut… irgendwas Schlimmes wird bestimmt bald passieren‘). Möglicherweise hast du einen verminderten Sexualdrang oder das genaue Gegenteil davon. Auch sexuell ‚abnormale‘ Personen, die sogar gegen das Gesetz gehen und Menschen nur für das eigenen Vergnügen und um die eigenen sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen verletzen, haben ein aus der Balance geratenes Sakralchakra in extremen Maße. Natürlich addiert sich das nur zu anderen Faktoren, dennoch halte ich es für notwendig dieses Extrembeispiel für eines nicht gesundes Sakralchakra wenigstens zu nennen. Andersherum sammeln sich Traumata von sexuell missbrauchten Menschen energetisch im Bereich des Sakralchakras an. Da das zweite Chakra auch für unsere kreierende Natur zuständig ist, leiden Opfer sexueller Gewalt nicht nur unter Problemen innerhalb der eigenen Sexualität, sondern leiden auch unter der Unfähigkeit das Leben einfach wieder weiterzuleben. Könnt ihr erkennen woher das Muster von Peinigern, die früher selbst missbraucht wurden, herkommt?

Sacral Chakra Posture Mudra Unlocked Heart

Mudra

Du kannst ein Mudra benutzen um die Balance deines Sakralchakras zu unterstützen. Auf dem Foto siehst du, wie ich meine Hände wie eine kleine Wiege halte. Dieses Mudra wird in Sanskrit Dhyana genannt. Die rechte Hand liegt dabei in der linken, die Daumenspitzen können sich berühren, müssen es aber nicht. Die Meridiane, die in den Fingern lokalisiert sind, richten sich so zueinander aus, dass eine liebevolle und erfüllende Energie wahrgenommen werden kann. Verbinde dich mental mit deinen inneren und äußeren Genitalien (wenn du eine Frau bist, verbinde dich besonders mit deiner Gebärmutter, dem Zentrum absoluter Lebenskraft) und spüre die Liebe, die du zu diesen Körperteilen empfindest. Das hört sich komisch an, ich weiß. Aber wenn es sich bereits unangenehm anfühlt nur zu versuchen Liebe für seine Gebärmutter oder Genitalien zu empfinden ist das bereits ein Zeichen dafür, dass dein Sakralchakra eine Blockage aufweist. Erlaube es einfach und verbessere deine Fähigkeit dich selbst komplett zu lieben.

 

Mantra

Das Mantra das mit dem zweiten Chakra in Verbindung steht ist VAM. Ich habe bereits HIER im Post über das Wurzelchakra erklärt, wie Mantras funktionieren. Du kannst ‚VAM‘ einfach während des Ausatmens beim Meditieren summen. Konzentriere dich auf dein zweites Chakra, spüre die Region bewusst und beobachte deinen Körper. Wiederhole das Mantra 15 mal, bei jedem Ausatmen. Mache eine kleine Pause und atme normal. Wiederhole das Mantra ‚VAM‘ erneut 15 Mal. Diese kleine Übung kann auch bei Regelschmerzen oder dem Ausbleiben derselben unterstützend wirken.

Ich hoffe auch heute habt ihr ein bisschen mehr über die Chakren lernen können. Seid auch beim nächsten Post dabei, in dem Elaine euch passende Yoga Asanas für das Sakralchakra zeigen wird.

 

Alles Liebe und bis bald,
Isabelle

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply