Life Meditation Neu Spirit

Vergangene Leben

stock image via pixabay
Hallo zusammen,

Heute bin ich inspiriert über vergangene Leben mit euch zu sprechen. Habt ihr euch schon einmal Gedanken über eure früheren Leben gemacht? Darüber, dass ihr vermutlich unglaublich oft inkarniert seid und jedes Leben genauso plastisch und komplex war wie dieses jetzige?

Während einige Menschen sich schwer tun beim Meditieren in vergangene Leben zu ‚rutschen‘, passiert es bei mir irgendwie natürlich. Manchmal muss ich meinen Fokus auch gezielt auf etwas anderes während des Meditierens lenken. Frühere Leben scheinen bei mir ‚aufzutauchen‘ sobald ich mich in einem meditativen Zustand befinde.
Das Konzept von Rückführungen  ist etwas umstritten, da einige spirituelle Lehrer der Meinung sind vergangene Leben sind nur eine Ausrede für unbewusste Probleme des aktuellen Lebens und dass es nicht heilend ist, an der Vergangenheit festzuhalten, anstatt zu realisieren, dass alles was im jetzigen Leben ist, bewusst oder unterbewusst genauso von einem ausgewählt wurde. Ich glaube nicht, dass man ‚Zeug‘ von vergangenen Leben in zukünftige Leben im Sinne von Karma ‚mitschleppt‘. Dennoch glaube ich, dass man sich besonderen Herausforderungen auch ein zweites oder drittes Mal stellt und einem gewissen ‚Trauma-Muster‘ folgt, was der eigenen Entwicklung dient. Man kann Erfahrung über das selbe Thema aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Grundvoraussetzungen sammeln… wenn das nicht der Expansion dient, was dann?

Mir persönlich hilft das Erinnern an vergangene Leben indem ich mich selbst besser kennenlerne. Mein nicht sterbliches Ich, das Ich welches all diese Leben aus einem bestimmten Grund genauso herausgesucht hat. Ich kann sehen, dass sich gewisse Themen immer wieder wiederholen und wie ich mich darauf bezogen von Leben zu Leben weiterentwickelt habe oder noch immer einem Muster folge, welches ich lösen muss. Es fühlt sich auch so an, als würde ich auf diese Weise viel über die Menschheit und die Wichtigkeit von männlichem und weiblichem Kontrast lernen. Wenn ich in einer Meditation ‚in‘ einem vergangenen Leben stecke in dem ich ein Mann war, nehme ich meine Emotionen so wahr, wie es ein Mann tut… und mir ist durch einige Erfahrungen über vergangene Lebens als Mann aufgefallen, dass Männer nicht so einfach auf ihre Emotionen zugreifen können wie Frauen das können. Das bedeutet nicht, dass Männer weniger emotional sind, aber deren natürliche Verbindung nach Innen scheint viel schlechter abrufbar zu sein. Da das ein riesiges Thema ist, kratze ich hiermit nur an der Oberfläche, aber wir werden sicherlich noch auf Unlocked Heart darüber reden.

Anberlin – Unstable

Kürzlich habe ich ein Musik Video entdeckt, das mich sehr an ein vergangens Leben erinnert hat. Ich wurde sehr emotional und das Video hat stark mit mir resoniert. (Abgesehen davon ist das Lied auch noch der Hammer!)
Da es genau genommen keine Zeit im linearen Sinne gibt, könntet Ihr euer nächstes Leben im Mittelalter erleben oder es ist möglich, dass eines eurer vergangenen Leben – aus eurer jetzigen, aktuellen Perspektive – in der Zukunft stattgefunden hat.
Genau so war es mit dem Leben, das so sehr mit dem Video resoniert.

Während dem Meditieren nehme ich sofort die grundsätzlichen Umstände des Lebens in dem ich mich in der Meditation befinde wahr. Ich hatte das Gefühl, es handelt sich um eine Art ‚Nachwehe‘ eines total Systemzusammenbruchs in der ‚Zukunft‘. Die Menschen, die dem System entkommen wollten, den übrigen Regierungen und Kooperationen die die Menschen unter Kontrolle zu halten versuchten, flohen an isolierte Orte und taten sich zusammen. Menschen die nicht bereit waren sich vom System ‚abzustöpseln‘ (wie der Film ‚Matrix‘ es nennt) blieben in den Städten und schlossen sich in ihre Häuser oder Keller ein, während draußen Morde, Raube und andere kriminelle Szenen vor sich gingen. Die Politik, die Wirtschaft, die Religionen, jedes Konstrukt an das wir uns in der Vergangenheit fest hielten, war zerbrochen und das Verlangen nach Veränderung und Neuordnung lag in der Luft. Andere Lebensformen zeigten sich und Raumschiffe und Basen waren am Himmel sichtbar. Manche davon halfen das ’neue Morgen‘ mit aufzubauen, die bessere Version der Welt, ohne Systeme die längst ausgedient hatten. Andere waren dort um Rohstoffe eines ’sterbenden Planeten‘ zu erbeuten und verhandelten mit den Regierungen. Es fühlte sich an wie das Chaos vor dem Aufstieg. Auch wenn das Szenario sich angsteinflößend anhört war es eine positive Erfahrung. Natürlich, es gab Chaos, aber die Menschen standen für das auf, was sie wollten. Oder sollte ich sagen, sie stürtzen das, was sie nicht mehr wollten und machten sich frei vom System. Es war eine Revolution mit allen ihren Auswirkungen. Ich nahm viel Liebe und Verbindung wahr von bewussten Menschen und anderen Spezies, die zusammen Gemeinschaften aufbauten und sich gegenseitig halfen.

Der heutige Blogpost mag für einige von euch etwas verrückt gewesen sein, trotzdem hoffe ich, dass ihr Spaß hattet über diesen kleinen Einblick in meine Erfahrungen zu lesen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Das würde mich interessieren!

Alles Liebe,
Isabelle

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply