Yoga-Tagebuch

„Deine Flügel sind bereit“

IMG_7090_web

Wie die Zeit vergeht – 10 Monate Ausbildung sind vorbei, und ich bin jetzt offiziell Yogalehrerin!

Am vergangenen Samstag war es so weit: ich schrieb meine theoretische Prüfung, für die ich mich seit Wochen vorbereitet hatte. Wir sollten ca. 60 Fragen in 5 Stunden beantworten, was wirklich jede Menge Arbeit war. Ich habe die Prüfung bestanden, und zu meiner praktischen Prüfung hinzu gezählt, die bereits im Juni stattfand, habe ich beide Abschlussprüfungen bestanden.

Ich fühle mich jetzt so erleichtert und glücklich! Und auch ein ganz klein wenig leer, denn dieser große Teil meines Lebens – die Ausbildung – ist jetzt eben vorbei. Ich fühle mich ein bisschen wie die Raupe, die jetzt zum Schmetterling wird, weil ihre Flügel bereit sind und die Welt mit ihren unendlichen Möglichkeiten jetzt vor ihr liegt.
Mir wurden jetzt meine Flügel gegeben, und ich kann endlich anfangen ein neues Kapitel meines Lebens zu schreiben. Zeit um in das Unbekannte zu fliegen!

certIch bin so stolz und glücklich und dankbar für diese vergangenen 10 Monate. Ich habe einiges gelernt, auch etwas gekämpft und natürlich auch wunderschöne Zeiten gehabt. Und jetzt freue ich mich auf all das was kommt.

Ich kann jetzt ganz offiziell als Yogalehrerin arbeiten und mein Wissen mit anderen Menschen teilen. Ich darf meine Passion für Yoga und den Yoga-Lebensstil ausleben und meinen Schülern ein kleiner Wegweiser auf ihrem eigenen, ganz persönlichen Weg zu sich selbst sein. Was für eine tolle aber auch ernsthafte Verantwortung!

Am vergangenen Sonntag haben wir Mädels uns noch ein letztes Mal getroffen um einen letzten, gemeinsamen Tag in der Natur zu verbringen mit Sonnenschein und einem tollen, leckeren Picknick am Nachmittag. Kaum zu glauben, aber genau dort habe ich dann auch das kleine Vierklee gefunden: direkt vor mir stand es, süß und hübsch. Ich sehe das als ein gutes Zeichen: für mich und für all meine neuen Kolleginnen.

Nach dem Picknick sind wir in eine wunderschöne große Tropfsteinhöhle gegangen, wo wir auch unsere 200-Stunden Zertifikate überreicht bekamen im Rahmen einer schönen kleinen Zeremonie. Überall standen Kerzen und Musik lief leise im Hintergrund.

Danach sind wir also aus der Dunkelheit ins Licht hinausgelaufen, und das als neugeborene Yogaleher. Eine wirklich tolle Idee unserer Kursleiterinnen das Ganze mit einer symbolischen ‚Geburt‘ zu verbinden!

Natürlich wurden auch ein paar Tränchen geweint – vor Freude, vor Trennungsschmerz, vor Erleichterung und auch Zufriedenheit. Es war ein perfekter Tag um diese Ausbildung abzuschließen!

Und was kommt dann jetzt?

Das war jetzt eigentlich nur der Anfang und erste kleine Schritt, den man auf dem Weg eines Yogalehrers machen kann. Jetzt geht es um Erfahrung und Übung. Denn auch als Lehrer bleibt man immer Schüler, und es gibt unendlich viele Möglichkeiten was man als nächstes lernen und erfahren kann. Ich weiß jetzt schon ganz sicher, dass diese Ausbildung nicht meine letzte sein wird, und dass ich mich auf jeden Fall noch weiterbilden möchte. Aber jetzt erstmal bin ich zufrieden und möchte im Studio unterrichten um dort meine Passion mit anderen zu teilen. Wir werden ja sehen wohin mich mein Weg als nächstes bringt – vielleicht früher, vielleicht später.. Jedenfalls bin ich schon jetzt sehr gespannt darauf… :)

Und für diesen Blog habe ich auch schon einige neue Ideen – darüber folgt dann in Kürze mehr.

Alles Liebe,
Elaine

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply