Life Yoga-Tagebuch

Prana Vayu – Aufsteigende Lebenskraft

prana-vayu

Es ist eine Weile her seit meinem letzten Yoga-Tagebuch-Eintrag.
Meine Lehrerausbildung geht jetzt schon 7 Monate und es ist wirklich nicht mehr lange hin bis zu den Prüfungen im Sommer.

Ich genieße immer noch jede Sekunde davon mit den Mädels. Auch wenn die Wochenenden lang und kräftezehrend sind (aber nicht auslaugend), dann sind sie sehr wohl trotzdem Nahrung für den Geist, und vor allem für die Seele. Ich bereue nicht diesen Weg ausgesucht zu haben und ich bereue auch nicht, dass ich den längeren Weg gewählt habe der fast 1 Jahr dauert, statt einen 4-Wöchigen Intensivkurs zu belegen. Warum? Wirklicher Wandel und Entwicklung brauchen eben Zeit.

Letzten Sonntag, während dem jüngsten Ausbildungswochenende fragte uns unsere Lehererin; „Was hat sich bei euch bisher verändert? Hat sich überhaupt etwas verändert? Habt ihr euch selbst verändert?“
Darüber musste ich eine Weile nachdenken und nochmals über die letzten Monate sinnieren. Das Leben verändert sich ständig und natürlich ist jetzt alles anders als noch vor ein paar Monaten. Aber wenn ich noch genauer darüber nachdenke, dann hat sich wirklich eine Menge verändert, auf einer tieferen Ebene und das konstant. Und auf eine gute Art und Weise.

Wenn ich an meine Yogapraxis denke, dann hat sich auch hier eine Menge verändert. Ich habe das Gefühl, dass ich mir selbst auf einer wirklich tiefen Ebene begegnen kann, jedes Mal wenn ich meine Matte betrete. Ich atme tief in jede Asana ein und aus, erde mich ausgiebig und finde gleichzeitig immer mehr die Balance – physisch und mental. Vor meiner Ausbildung war das nicht immer so. Natürlich hat sich jede Yogapraxis oder -Stunde immer gut und erleichternd angefühlt, aber ich war niemals so friedvoll. Ich bin ruhiger und fokussierter geworden, und auf eine kitschige Art und Weise glücklicher, ich genieße die kleinen Dinge des Lebens, fange an zu quietschen wenn ich Babytiere sehe, weine in herzerwärmenden Momenten schneller und bin gewillt jeden Winkel von mir selbst zu erforschen – auch die verborgenen Schattenseiten. Es ist viel passiert und ich lass unnötige, oberflächliche und unwichtige Dinge oder Konflikte nicht mehr so schnell an mich herankommen, denn ich kann sie besser an mir vorbei ziehen lassen und nur noch die Dinge zulassen, die mir wirklich etwas bringen. Und das alles fühlt sich so sehr leicht an.

Prana – die Lebenskraft von allem Lebendigen – ermöglicht es unserem Geist und Körper sich zu bewegen. Der aufsteigende Aspekt von Prana – Prana Vayu – ist die vitalisierende Energie die hauptsächlich über die Regionen von Herz und Lungen regieren. Es erlaubt uns die Welt zu sehen und wahrzunehmen, und sie ist aufsteigend und belebend.

Derzeit spüre ich viel von diesem Prana Vayu und finde, dass momentan alles am Aufsteigen ist. Der Frühling kommt, ich atme die zunehmende Energie des Wandels tief in mein Herz ein und bin offen für neue Erfahrungen, die ich machen werde.

Schon bald werde ich anfangen meine ersten Yogastunden zu unterrichten.  Das ist sehr aufregend und ich freue mich darauf. Ich bin schon dabei Stunden zu planen, alles darüber zu lernen und beschäftige mich täglich damit. Es ist eine neue und wichtige Aufgabe und auch wieder etwas, das mein Leben verändern wird… : )

In diesem Sinne,
Namasté!
Elaine

 

 

Photo by www.bsx-world.com

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply