Mind

Die Macht der Gedanken

thoughts

Gedanken sind mächtiger als man glauben mag.

Hast du jemals den Satz gehört ‚Energie folgt deiner Aufmerksamkeit‘? Er beschreibt genau wie das mit den Gedanken funktioniert.
Es geht immer um deinen Fokus: worauf du ihn legst, das wird auch zu dir kommen – egal ob gut oder schlecht. Wenn du dich also immer nur auf das Schlechte um dich herum konzentrierst, dann muss das auch konsequenterweise zu dir kommen, denn du erlaubst es ja, in deiner Realität zu sein. Und diese Dinge werden nicht weggehen, so lange du deine Aufmerksamkeit nicht auf positivere Gedanken lenkst. Natürlich kann man die realen Dinge, die um einen herum passieren, nicht einfach ausblenden, aber ein positiverer Fokus kann immerhin dabei helfen nicht in einem Abwärtsstrudel von negativen Emotionen gefangen zu bleiben der uns miserabel fühlen lässt.

Also scheint es doch unglaublich wichtig zu sein, sich auf gute Gedanken zu konzentrieren, oder nicht? Momentan leben wir in einer Zeit in der uns die Medien nicht unbedingt dabei helfen NICHT in diesen Abwärtsstrudel von Negativität zu geraten mit all dem, was sie uns tagtäglich entgegenschmettern. Wir sehen und hören Dinge über Schmerz, Elend, Krieg, Krisen und Leid auf der ganzen Welt, jeden Tag, jede Stunde, immer und überall. Das ist sehr energieraubend und lenkt uns davon ab, unsere eigenen Gedanken zu denken, von dem ich glaube, dass das die Medien erreichen wollen. Ein paar Dinge, die von Medien und Regierungen berichtet werden, mögen bestimmt wahr sein, aber ich persönlich glaube nicht blind daran was sie sagen ohne mir selbst Gedanken über die jeweilige Situation gemacht zu haben.

Wir alle wissen, dass sich positives Denken besser anfühlt und auch besser IST, aber wie schafft man das, wenn man ständig mit schlechten Nachrichten bombardiert wird?

Ein guter Anfang wäre es die Massenmedien wie Fernsehen oder Radio einfach abzuschalten. Versuche lieber lehrreiche, unabhängige Webseiten zu finden, die von verschiedenen Blickwinkeln aus berichten. Begrenze dich nicht nur auf die Massenmedien deines Landes. Versuche dir deine eigene Meinung zu bilden, bevor du blind eine Meinung herausschreist, die vielleicht gar nicht deine ist.

Die Macht der Gedanken ist enorm und zweifelsohne mit deiner physischen Gesundheit verbunden

Hast du jemals bemerkt, dass deine Gedanken auch deine Gesundheit beeinflussen können? Das ist auch ein Grund dafür, dass wir krank werden (z.B. eine Erkältung bekommen) wenn wir emotional am Boden oder völlig gestresst sind. Wir bekommen Kopfschmerzen vom zu vielen Nachdenken oder Bauchschmerzen von ‚unverdauten‘ Emotionen. Ein weiterer Grund, warum positive Gedanken so wichtig sind.

Wie man sich mehr auf das Positive konzentriert

Direkt von einer negativen Gedankensweise zu einer positiven Gedankensweise zu wechseln wird höchstwahrscheinlich nicht funktionieren, denn dazwischen liegt dann doch ein relativ weiter Weg. Also solltest du mit kleinen Schritten beginnen.

Zuallererst gilt: verurteile deine negativen Gedanken nicht. Oh, du hattest eben einen? Dann war das eben so, akzeptiere ihn. Sag zu dir selbst ‚Also, das war ein Gedanke der sich nicht so gut angefühlt hat.‘ Dann lass ihn gehen. Setze ihn in deiner Vorstellung auf eine Wolke und lass ihn damit davonziehen.

Als nächstes: Denke einen neutralen Gedanken oder denke an etwas, das sich leicht besser anfühlt als der negative Gedanke. Zum Beispiel, wenn du eben gedacht hast ‚Dafür bin ich nicht gut genug‘, dann denke stattdessen ‚Ich arbeite an mir. Und ich habe viele Talente wie […] die ich einsetzen kann.‘ Ergänze weitere neutrale Gedanken zu deiner Situation und beobachte dich selbst dabei, wie du darauf reagierst und du im ganzen Körper spüren kannst, wie es sich schon besser anfühlt.

Wenn du an dem Punkt angekommen bist, an dem sich der negative Gedanke gar nicht mehr so schlimm anfühlt, dann kannst du auf dieser neutralen Basis aufbauen und anfangen, dich auf positive Dinge zu konzentrieren. Konzentriere dich nur darauf was du willst und versuche nicht dich auf das zu konzentrieren, was du nicht willst, denn das könnte dich wieder in die Richtung von negativen Emotionen ziehen. Denke ausschließlich an das, was du willst oder erreichen möchtest. Wie es sich anfühlen würde das zu haben was du möchtest, sogar wie es riechen oder schmecken würde. Das ist eine Form von Visualisierung deiner Träume auf eine gute Weise, und nicht mehr die Albtraumversion in der du zuvor noch gefangen warst.

Wiederhole diesen Vorgang wann immer du das Bedürfnis hast deine Perspektive zu verändern.
Lasst uns die guten Gedanken denken!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Finley Jayden Dao
    Februar 10, 2016 at 8:46 PM

    Schön geschrieben! Wenn wir schon bei Gedanken sind: Eventuell sollte man darüber nachdenken, was Gedanken sind!? Yoga ist in meine Augen eine Balance von Körper, Geist u Seele. Diese Balance kommt wie alles aus unserem Inneren. Sind wir nicht in unserer Balance (Eins mit unserem Selbst) mit uns Selbst manifestiert sich ein Aspekt aus dem Inneren als Gedanke. Daher haben mit sich unzufriedene Menschen auch eher negative Gedanken und fokussieren ihre negativen Gedanken im Aussen und finden somit äußerliche Sachen die sie als negativ bewerten. Somit kann die §schlechte“ :-) tagesschau ruhig anbleiben, wenn die eigene Balance stimmt, Somit sollte man sein Inneres erforschen und anfangen sich zu leben, damit man ein zufriedener Mensch wird und in seiner Balance lebt. Ganz wie Yoga! Ich like Dich jetzt auf facebook und das sollten viele Menschen machen…Lieben Gruß Finley

    • Elaine
      Reply
      Elaine
      Februar 10, 2016 at 9:53 PM

      Hallo Finley!
      Vielen lieben Dank für das Kompliment und deine Gedanken!
      Es ist wirklich eine Kunst seine innere Balance zu finden und sich nicht zu viele Gedanken um alles zu machen. Leider ist es ja so, dass viele Menschen zu negativ denken und dann die Fehler immer im Außen suchen. Man ertappt sich ja selbst oft genug dabei wenn man sich mal wieder über etwas beschwert oder schimpft.
      Aber wenn man sich dessen bewusst ist, dass man seine Gedanken ändern kann, dann ist schon viel geholfen! Dann kann man daran arbeiten in Balance zu kommen… :)
      Alles Liebe!
      Elaine

    Leave a Reply