Yoga

Nonstop-Yogi

Durch und durch ein Yogi

Du bist also zum Nonstop-Yogi mutiert? Lebst täglich den Yoga-Lifestyle, auf und auch nicht auf der Matte? Du benimmst dich jetzt anders, tust Dinge, die du früher niemals getan hättest? Gut, denn dabei bist du nicht alleine, das passiert den meisten von uns. :)

Manchmal muss ich über mich selbst lachen, wenn ich sehe was aus mir geworden ist und wie sehr ich mich im Laufe der Zeit verändert habe, seitdem ich mich immer mehr zum Vollzeit-Yogini entwickelt habe. Ich habe früher High-Heels so sehr geliebt, und jetzt bin ich froh wenn ich barfuß sein kann. Makeup liebe ich zwar immer noch, aber das ist auch nicht mehr so wichtig. Ich glaube, dass es ganz vielen von euch, vor allem den weiblichen Lesern, ebenso geht.

Hier sind 20 akute Anzeichen, dass du durch und durch ein Yogi geworden bist:

1. Yogahosen sind deine neuen besten Freunde! Die sind ja sooo gemütlich, und immer für dich da. Bis jetzt hast du schon eine ganz ordentliche Sammlung, in allen Farben und Längen, aber das scheint immer noch nicht genug zu sein, denn dieses eine schöne Muster hast du noch nicht…

2. Du nimmst dein Notizbuch immer und überall hin mit. Darin schreibst du deine täglichen Yoga-Erlebnisse auf, Rückschläge und auch Fortschritte. Du hast sogar ein weiteres Notizbuch für deine Gedanken, eins für Inspirationen, ein anderes für Träume, eins für Meditation…

3. Du kannst dir täglich eine andere Matte zum Praktizieren aussuchen, je nach Style und was du üben möchtest. Dabei hast du sogar Farboptionen!

4. Du grüßt Menschen mit ‚Namasté‘ und verbeugst dich statt dem üblichen Händeschütteln, schon ganz automatisch.

5. Du findest es immer schwieriger dich auf Smalltalk zu konzentrieren. Alles, worüber du doch reden willst sind universelle Geheimnisse, Licht und Liebe, Energien, Yoga und Selbstverbesserung… und du gehst manchen damit schon auf den Keks oder sie finden das seltsam.

6. Smoothies haben Süßigkeiten ersetzt, roher Kakao hat Schokolade ersetzt und jetzt isst du täglich Superfoods. Du kennst Chia-Samen, Kokosnusöl, Chlorella oder Spirulina. Das ist alles so schnell passiert, und du würdest gar nicht mehr jeden Tag Junkfood essen wollen.

7. Wenn du Fotos von wunderschönen Orten siehst, dann denkst du nicht mehr gleich an Urlaub, sondern eher ‚Oh, dort wäre es schön Yoga zu machen..‘ oder ‚Das wäre ein toller Hintergrund für meine neuen Yogafotos.‘

8. Du kümmerst dich immer weniger darum was Leute über dich denken, oder über das was du sagst oder tust. Und das findest du super! Deine eigene Wahrheit auszusprechen wird dir immer wichtiger.

9. Du hats eine Notfall-Yogamatte im Auto, für diese dringenden Fälle, wenn man sie doch auch mal unterwegs brauchen sollte, ebenso wie den Sport-BH, den du unter deiner Kleidung trägst, oder die Yoga-Hose, die du vorsorglich auch mal lieber dabei hast. Nur für den Fall, natürlich.

10. Du planst deine Freizeit rund um deine Yoga-Stunden, nicht mehr anders herum.

11. Eine richtige Grippe zu haben ist reine Tortur – nicht, dass das jemals etwas angenehmes gewesen wäre – aber statt der üblichen 110%, die man geben will, schafft man es vermutlich nichtmal auf die Matte, weil man einfach zu schwach ist. Es fühlt sich wie eine Ewigkeit an, bis die Energie zurück kehrt.

12. Schmuck wurde ersetzt durch Perlen-Schmuckbänder und goldene Abzieh-Tattoos. Und deine Kosmetik sowie die täglichen Pflegeartikel sind jetzt alle total organisch und vegan.

13. Du hast vermutlich neue Idole, so etwas wie Yoga-Berühmtheiten, und du ziehst dieses Fan-Ding durch und lässt dir ihre Bücher signieren, wenn du sie triffst. Und du bist dankbar für ihre tägliche Inspiration in sozialen Netzwerken.

14. Du bist so total biegsam und stark geworden, dass es dich schon selbst verblüfft.

15. Du buchst keinen Urlaub mehr. Jetzt gibt es nur noch Yoga-Workshops und -Retreats.

16. Du kennst Worte wie Drishti, Samadhi or Kundalini – und weißt auch noch was sie bedeuten!

17. Fast alle deine Magazine wurden gegen Yoga-Magazine und spirituelle Lifestyle-Bücher eingetauscht.

18. Es muss etwas Magisches passiert sein, denn du bist jetzt ein Frühaufsteher, der du nie warst! Plötzlich bist du keine Nachteule mehr – diese Tage sind vorbei! Deine Augen fallen um 10 Uhr abends zu, noch bevor du es bemerkt hast, und du bist um 6 Uhr morgens schon wieder hellwach. Sehr sehr komisch. Aber das macht den Start in den Tag auf jeden Fall leichter und besser!

19. Du bist vermutlich schon Vegetarier oder gar Veganer geworden wegen deiner Liebe zu Tieren oder auch weil du einen gesünderen Lebensstil führen willst.

20. Yoga an öffentlichen Plätzen, wie z.B. einem Park, macht dir überhaupt nichts mehr aus. Du fühlst nichtmal mehr die Blicke von anderen, während du deinen Sonnengruß oder ein paar Armbalance-Übungen machst.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply